Einige historische Daten zum Gut Klein Nienhagen

Klein Nienhagen war ein altes Lehngut der Familie von der Lühe und wurde von Wendisch Mulsow (heute Klein Mulsow) aus verwaltet. 1715 ging es an den Major von Oertzen über, dessen Erben es bis 1790 besaßen. Es folgten mehrere Besitzer, u. a. Kammerrath Sengebusch, von Boddien, Kuitschky, Landrath Freiherr von Meerheimb, Hofjägermeister Carl von Plessen, Rittmeister Carl von Bülow (1802), Thomsen, Major Wachhusen, Hauptmann von Kolzenberg, Schomann, von Pressentin und von Cannenburg.

Im Jahre 1910 kaufte Martha Gräfin von Polier auf Altenhagen das Gut für ihren Sohn Ferdinand Graf von Polier. 1913 ließ er das große Stallgebäude errichten und 1923 das Gutshaus umbauen. Er blieb bis 1945 Gutsbesitzer. In der Folgezeit wohnten gleichzeitig bis zu 16 Familien in diesem Haus. 1998 konnte die Familie Glöe das Gutshaus von der Gemeinde Altenhagen erwerben. Heute haben auf diesem alten Rittergut die Pferde wieder ein Zuhause gefunden. Die Gutshofanlage wurde liebevoll saniert und wird seit 1999 als Ferien- und Pferdehof betrieben.

Entwicklung des Herrenhauses von 1923 bis 2015

Der rechteckige, zweigeschossige Putzbau trägt ein Walmdach, welches mit S-Pfannen gedeckt wurde. An der Hofseite wurden die Achsen risalitartig vorgezogen und durch rahmende Wandpfeiler betont. In der Mitte befinden sich ein dreiteiliger Giebelpotikus und ein Frontispiz in Gestalt eines Szaffelgiebels. An der Nordseite war früher ein Wintergarten angebaut. 

Entwicklung der Rückfassade

Auf der Rückseite befanden sich zwei unterschiedliche Anbauten, die mit dem Haupthaus einen U-förmigen Grundriss bildeten. 

Die Gestaltung der Rückfassade stellte im Zusamenhang mit der Gesamtsanierung eine große Herausforderung dar. Verschaffen Sie sich einen kleinen Eindruck... In der Gästebibliothek liegt ein kleines Fotobuch zur Gestaltung der Rückfasade aus.

...bis 1945
...1997
2015 nach der Sanierung